Header

Tut es weh?

Stern&Voigt sagen:
Es gibt verschiedene Stadien einer Nervreaktion im Zusammenhang mit Karies.

1. Der Zahn reagiert auf süß.
Das ist zumeist noch keine Entzündung, sondern lässt sich durch Entfernung von Bakterien und Karies retten. Siehe Füllung.

2. Der Zahn reagiert auf Kälte, die Schmerzreize bleiben kurz und strahlen nicht aus.
Dies ist das erste Entzündungsstadium, wir sprechen von reversibler Pulpitis. Das bedeutet, dass die Pulpa zwar entzündet, aber noch zu retten ist. Dies ist eine „Defektheilung“, im Zahninneren bleiben Narben zurück. Die Behandlung: bohren, sterilisieren, füllen.

3. Kalt- und Warmschmerz, kann auch nachts auftreten.
Dies zeigt eine irreversible Pulpitis an. In diesem Stadium sind die Entzündungsreaktionen zu stark geworden, diese Erkrankung lässt sich nicht mehr heilen. Jetzt bleibt nur noch, den Zahn zu retten. Da besteht immerhin eine Erfolgsschance von 95%.

4. Schmerz beim Beißen oder Klopfen.
 Dies weist auf eine infizierte Pulpanekrose hin. Obwohl der Nerv nekrotisch ist, also im Sterben liegt, kann er noch immer reagieren. Eine Wurzelbehandlung ist unumgänglich. Die Erfolgsprognose ist auf 82% gesunken - das erhöhte Risiko liegt an von außen aufgenommenen Fäkalkeimen (z.B. E. coli), die nicht zu beherrschen sind. (Was E. coli ist und bewirken kann, steht bei Wikipedia.)

Die Übergänge zwischen den Stadien sind natürlich fließend. Wenn Sie uns von einem dieser Symptome berichten, haben wir eine gute Vorstellung davon, wie weit die Entzündung in Ihrem Zahn fortgeschritten ist.