Header

Zahnfleischschwund: Wie Parodontitis sich weiterentwickelt

Stern&Voigt sagen:
Zahnstein bietet Bakterien ein ideales Umfeld. Unsere körpereigene Infektionsabwehr erkennt die Stoffwechselprodukte dieser Bakterien als Giftstoffe und löst Abwehrreaktionen aus. Dies ist ein komplexer Prozess, der noch nicht in allen Details erforscht ist.

Ironischerweise ist unsere eigene Infektionsabwehr an der Gewebszerstörung beteiligt, die nun einsetzt: Zu den Abwehrstoffen zählen Enzyme, die nicht nur Bakterien angreifen, sondern auch körpereigenes Gewebe. Eine weitere Abwehrreaktion ist erhöhte Durchblutung.

Im Verlauf dieses Abwehrkampfes beginnt das Zahnfleisch zu schwinden, die Zahnfleischfurche vertieft sich zu einer Zahnfleischtasche. Dadurch können die Bakterien tiefer eindringen, was die Tasche weiter vorantreibt.

So funktioniert, vereinfacht geschildert, der Zahnfleischschwund.