Header

Parodontitis als offene Wunde

Stern&Voigt sagen:
Das Problem bei Parodontitis: Man spürt sie nicht. Allenfalls wenn beim Zähneputzen ein bisschen Blut im Waschbecken landet, gibt es einen merklichen Hinweis auf die Erkrankung.

Das zweite Problem bei Parodontitis: Auch ein Zahnarzt kann sie übersehen, wenn er sich bei der regelmäßigen Untersuchung auf die Zähne beschränkt und das Zahnfleisch außer acht lässt. So kann es zu der seltsamen Situation kommen, dass man gesunde Zähne hat, die aber trotzdem durch eine Zahnfleischerkrankung akut bedroht sind.

Das kann sich auf Ihre Gesundheit auswirken.

Normalerweise ist unser Körper gut geschützt gegen Infektionen und Keime aus der Umwelt. Offene Zahnfleischtaschen sind die einzige Stelle im Körper, wo das Körperinnere direkten Außeneinflüssen ausgesetzt ist, ohne eine schützende Membran. Im Grunde ist eine solche Zahnfleischerkrankung eine offene Wundfläche, die im schlimmsten Fall so groß wie eine Handfläche sein kann. Läge diese Wundfläche an einer sichtbaren Stelle, würden Sie sich sofort in Behandlung geben. Aber am Zahnfleisch schmerzt sie nicht und ist nicht zu sehen – deswegen ist sie umso gefährlicher.