Header

Zahnpflege für Kinder bis sechs

Stern&Voigt sagen:
Zahnpflege ist grundsätzlich notwendig ab dem ersten Zahn. Kinder mögen dies anfangs nicht, aber erfahrungsgemäß ist es Gewöhnungssache. Man muss es eben regelmäßig und konsequent tun. Zahnpflege zählt zur Fürsorgepflicht! Halten Sie also durch, selbst wenn es den Kindern nicht passt. Viele Kinder lassen sich nicht gern die Windeln wechseln, und trotzdem kämen Sie nicht auf die Idee, Ihre Kinder in ihrem Dreck zu lassen.

Es gibt spezielle Zahndurchbruch- und Kaubürsten, mit denen können Sie anfangen, sobald der erste Zahn durchkommt. Mit früher Gewöhnung wird das Zähneputzen zum Teil des normalen Alltags. Schwierig kann es werden, wenn man erst lange wartet, dann kann es zu Sträubereien kommen.

Für die weitere Entwicklung gibt es Kinderzahnbürsten, die an die Entwicklungsstadien der Kinder angepasst sind:
- Baby, klein, weich
- Klein- und Vorschulkinder
- Bürsten für die ersten bleibenden Zähne
- Bürsten für die Übergangsphase mit Milch- und bleibende Zähne

Wir empfehlen die Verwendung von Kinderzahncreme mit 500ppm Flourid (den Wert finden Sie auf der Packung) und Xylit. Als Faustregel für die richtige Dosierung empfehlen wir die Hälfte des Fingernagels am kleinen Finger des Kindes, also eine sehr kleine Menge.

Übrigens wäre es ein fataler Irrtum zu glauben, dass es bei den Milchzähnen nicht so auf gute Pflege ankommt, weil die sowieso ausfallen. Die bleibenden Zähne sind unter den Milchzähnen als Anlage bereits vorhanden und werden von einer Karies ebenfalls angegriffen, so dass sie bereits beschädigt durchkommen. Generell gilt: Der eigene, unbeschadete Zahn ist der beste.