Header

Ansteckungsgefahr!

Stern&Voigt sagen:
Babys Mund ist steril, da sind keine Bakterien drin. Wenn es Karies bekommt, hat es sich angesteckt. Wenn die Eltern (oder andere Bezugspersonen) selbst Bakterien im Mund tragen, geben sie die Infektion schnell weiter. Das passiert oft auf ganz beiläufige Weise.

Wir probieren einen Löffel Brei, um ihn auf seine Temperatur zu testen, und füttern dann der Einfachheit halber mit demselben Löffel das Kind. Ein andermal fällt der Schnuller auf den Boden, wir nehmen ihn schnell in den Mund, um ihn zu reinigen und schieben ihn dem Kind wieder in den Mund ...

Im Glauben, man täte Kindern etwas Gutes, passieren die schlimmsten Fehler. Manche Eltern geben ihren Kindern zum falschen Zeitpunkt aggressive Nahrungsmittel, beispielsweise für die Nacht eine Flasche Saft oder gesüßten Tee. Auch wenn das reiner Obstsaft ist oder der Tee mit Honig gesüßt wurde, schädigen die Süßstoffe die Kinderzähne. Das ist eine so weit verbreitete Schädigung, dass sie sogar schon einen eigenen Namen bekommen hat: Nursing Bottle Syndrome, zu deutsch Nachtflächschen-Syndrom – anschaulich geschildert bei Wikipedia.

Damit kann man die Milchzähne seines Kindes nachhaltig zerstören, mit bösen Folgen für die bleibenden Zähne.