Header

Heile Zähne für mein Kind

Oder: Was kann ich dafür tun, dass mein Kind gesunde Zähne behält?

Stern&Voigt sagen:
Unser bester Tip ist: Fangen Sie bei sich selbst an. Karies und Parodontitis sind Infektionskrankheiten. Das bedeutet: Sie können Ihr Kind anstecken.

Wir wissen aus eigener Erfahrung, dass Kinder und Heranwachsende oft wenig Lust auf Zahnpflege haben. Hier ein paar Tricks, wie Sie Ihren Nachwuchs dennoch an die Zahnpflege gewöhnen können:

Generell wollen wir Ihnen ans Herz legen, Kristallzucker in all seinen Formen möglichst zu meiden. Geben Sie Ihren Kindern auch möglichst wenig industrielle Fertigprodukte, selbst wenn es Gequengel gibt. Damit meinen wir auch solche Angebote, die sich den Anstrich von gesunder Ernährung geben, zum Beispiel abgefüllten Milchreis, süße Joghurts, all jene Packungsprodukte, die als „Cerealien“ im Regal stehen.

Wenn Sie Ihren Kindern solche Dinge wie Marmelade nicht vorenthalten wollen, dann stellen Sie diese möglichst selbst her, und zwar mit Xylitol anstelle von Zucker. Was dies ist, erläutert Wikipedia.

Außerdem empfehlen wir, möglichst früh das Kariesrisiko Ihres Kindes zu ermitteln. Wie das geht, erläutern wir hier. Von dieser Risikoanalyse ausgehend können wir mit Ihnen eine Strategie der Mundbetreuung, Ernährung und Zahnpflege ermitteln. Damit können wir Ihrem Kind einen Mundraum geben, der von sich aus ein niedriges Kariesrisiko hat. Damit können Sie dann auch wieder zuckerhaltige Nahrungsmittel erlauben – gute Pflege und Propyhlaxe natürlich vorausgesetzt.

Häufig werden Versiegelungen empfohlen. Dazu eine Anmerkung hier.